Fulltime-Job Mama und dann noch Rückbildungsgymnastik?

Ein Baby zu haben ist wunderschön, aber auch sehr anstrengend. Denn die Kleinen
beanspruchen nun mal sehr viel Zeit und lieben es, unseren Alltag auf den Kopf zu
stellen. Kurz gesagt: Mit einem Kind kann man nicht wirklich planen, da immer kurzfristig
etwas dazwischen kommen kann wie zum Beispiel Wachstumsschübe, Krankheiten oder
Banalitäten wie volle Windeln. Die Mamas richten sich dann in der Regel ganz nach ihren
Kleinen aus und kommen oft zu kurz. Schließlich kann der Winzling sich noch kein Butterbrot
selber schmieren geschweige denn den Popo abputzen.

Es ist aber dennoch sehr wichtig, dass man sich als Mutter gewisse „Ruheinseln“ in den Tag
einbaut, während denen man sich mal nur um sich selbst kümmert. Wie eben die
Rückbildungsgymnastik, die einfach unumgänglich ist, um beispielsweise spätere körperliche Probleme wie
Inkontinenz zu vermeiden. Für die Integration von Rückbildungsgymnastik in den Alltag
bleibt zwar wenig Zeit, es ist aber dennoch möglich, mit ein wenig Geschick.

Wie ist eine Integration von Rückbildungsgymnastik in den Alltag umsetzbar

und was sind die besten Zeitpunkte dafür?

1. Regelmäßige Schlafpausen erkennen und ausnutzen

Beobachten Sie zunächst den Tagesablauf mit ihrem Baby genauer und versuchen Sie etwaige
Regelmäßigkeiten wie einen Mittagsschlaf herauszufinden. Hierfür am besten eine Liste erstellen.
Nun haben Sie idealerweise ein oder zwei feste „Päuschen“ für die Integration von
Rückbildungsgymnastik in den Alltag gefunden.

Jedes Kind tickt anders und eventuell lassen sich insbesondere bei sehr kleinen Säuglingen gar
keine Regelmäßigkeiten feststellen. Lassen Sie sich auf keinen Fall entmutigen. In der Regel ist
es empfehlenswert, am Morgen vor ihrem Sprössling aufzustehen, damit Sie Zeit für die
Rückbildungsgymnastik haben. Oder nutzen Sie die Zeit direkt nach dem Stillen für ein paar
schnelle Übungen.

2. Den Besuch einspannen

Die Oma kann gar nicht genug von ihrem Enkel haben oder ihre Freundinnen haben sich zum
Kaffee eingeladen? Scheuen Sie sich nicht, auch mal Ihren Besuch zum Babysitting einzuspannen
um die Integration von Rückbildungsgymnastik in den Alltag zu schaffen. Während der
Kleine spazieren gefahren wird, machen Sie eins von unseren schnellen Workouts. Und danach
bleibt immer noch Zeit für ein gemütliches Pläuschchen und den Omas bei Kaffe und Kuchen.

3. Mit Papa abwechseln

Wenn Sie mit dem Vater des Kindes zusammenleben, dann organisieren Sie sich gegenseitig Zeit
für Freizeitaktivitäten. Morgens steht Papa mal auf zum Windel wechseln und anziehen, sodass
Sie Zeit für die Rückbildungsgymnastik haben. Dafür darf er am Abend mit seinen Freunden
auf ein Bier in die Sportbar losziehen. Schaffen Sie sich Freiräume, und nutzen Sie die Ihren
teilweise für das Beckenbodentraining.

4. Das Baby als Trainingspartner

Es gibt spezielle Übungen, bei denen das Baby mit einbezogen wird zum Beispiel als
Hantelersatz, damit Sie trotz Stress Zeit für die Rückbildungsgymnastik haben. Meist macht
es den Kleinen sehr viel Spaß schwungvoll durch die Lüfte gehoben zu werden oder einfach nur
Mama beim Schwitzen zu zusehen. Ruhepausen zwischen den Übungen werden dann einfach zu
kurzen Schmuseeinheiten umfunktioniert. Falls Ihr Kind schon etwas älter ist, dann erklären Sie,
was Sie gerade machen und ermutigen es mitzumachen. Viele der Übungen lassen sich
kinderfreundlich gestalten. So hat ihr Schatz auch gleich ein bisschen Bewegung und Sie haben
die Integration von Rückbildungsgymnastik in den Alltag gemeistert.

Generell kann man sagen, dass man sich lieber für jeden Tag kurze Einheiten vornimmt anstatt
alle paar Tage überlange Workouts, bei denen das Baby in der Regel mitten drin zu schreien
anfängt. Außerdem ist es besser, spontan zu entscheiden anstatt zu sagen, jeden Donnerstag
mache ich die Übungen. Denn wer weiß, ob das Kind nicht nächsten Donnerstag krank ist oder
sich kurzfristig ein Termin verschiebt. Anders als bei kinderlosen Sportmuffeln, denen Ritualisierung (gleicher Trainingszeitpunkt) hilft am Ball zu halten, müssen Sie auf Kreativität und Spontanität setzen.

Mit diesen Tipps gelingt hoffentlich jeder Mutter die Integration von Rückbildungsgymnastik
in den Alltag. Es ist wichtig, zu versuchen sich so oft es geht Zeit zu nehmen und sich nicht
entmutigen zu lassen, denn der Erhalt des eigenen Körpers ist notwendig, um sich zufrieden,
vital und wohl zu fühlen. Und davon profitiert dann ja auch nicht zuletzt Ihre Familie.

⇒ Zur Startseite von rückbildungsgymnastikübungen.org

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (623 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...